Pr-Perner-210409.pdf

94 K




Presseaussendung

Einladung zum Talk mit:

Univ.- Prof.in Dr.in Rotraud A. Perner
Psychoanalytikerin und Juristin, Supervisorin und Strategischer Coach, Konflikt- und Gewaltforscherin, Leiterin des Instituts für Stressprophylaxe & Salutogenese, Professorin für Gesundheitskommunikation und Prävention an der Donau Universität in Krems

Das Schul- und Erziehungszentrum lädt im Rahmen seiner sozialpädagogischen Reihe ein: 

Wege aus der Gewalt ?
Hilfe für Schule und Eltern

Linz, LKZ-Ursulinenhof, Pressezentrum, Saal A+B
Dienstag, 21. April 2009
19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Unterrichten und Erziehen wird immer schwieriger, weil die Erwartungen und Anforderungen an die Schule und an das Elternhaus nicht nur steigen, sondern auch heterogener werden. Häufig sehen sich LehrerInnen, SchülerInnen wie auch Eltern mit einer Zunahme von Gewaltbereitschaft und aggressivem Verhalten konfrontiert und sind mit diesen Situationen oft überfordert. Dementsprechend zeigen zunehmend viele SchülerInnen Verhaltensweisen, die Lernen wie Lehren behindern.  

Prof.in Dr.in R. Perner beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Gewaltprävention u.a. speziell im schulischen Bereich und sie ist Initiatorin des Gewaltpräventionsprojektes ?Halt! Gewalt!? der Niederösterreichischen Landesregierung. 

An diesem Abend informiert und diskutiert sie mit uns darüber, wie man Gewalt in der Schule und zu Hause verhindern kann. 

?Gewalt ist Stress ? für das Opfer, den Täter und den Zeugen?, erklärt Frau Prof.in Dr.in R. Perner. ?Ein Gewaltopfer ist man schon dann, wenn man Stresshormone ausschüttet, weil man sich bedroht fühlt?. Gewalt hat aber auch viele Masken: Witze, Verhetzung, Mobbing, aber auch viele Standorte: Straßen, Restaurants, Schulen, Büros, Wohnungen etc. Kaum jemand weiß, wie man Gewalt anders begegnen kann als wiederum mit Gewalt. Immerhin will der angeborene ?Kampfgeist? auch auf seine Kosten kommen, ganz nach dem Motto: Lass dir nichts gefallen! Um mit solchen Situationen besser umgehen zu können, gibt es Tipps und Tricks, um sich erstens körperlich zu beruhigen, um erst gar nicht auf sein ?böses? Gegenüber zu reagieren und zweitens, um dieses Gegenüber wieder freundlich zu stimmen. 

In ihrem neuen Buch ?Feindbild Lehrer? (erschienen am 05.02.2009) berichtet Frau Prof.in Dr.in R. Perner über das wahre Ausmaß der Gewalt von SchülerInnen gegenüber LehrerInnen. In einer empirischen Erhebung und zahlreichen Workshops zur dialogischen Erforschung der Formen von Gewalt im schulischen Alltag jenseits der Raufereien unter Schülern konnte festgestellt werden, dass nicht nur die Qualität von Gewalt, sondern auch deren Quantität zugenommen hat. Die Schüler von heute sind nicht mehr die Schüler von gestern ? sie spielen vielfach das Verhalten von Dschungelkämpfern nach. Darauf müssen sich aber nicht nur Lehrkräfte einstellen und Eltern, sondern auch alle anderen, die mit ihrem Verhalten Vorbild und Korrektiv sein können. 

Das Schul- und Erziehungszentrum lädt alle an Bildung Beteiligten und Bildungsinteressierten zu diesem Vortrag ein. Das SchEz-Team freut sich auf Ihr Kommen!

Für das SchEz:
Giegler Stefan
Pressesprecher des SchEz